Denke dich frei…

Die Zeit ist heute so schnelllebig. Wir entwickeln uns alle weiter, arbeiten an uns, wachsen an unseren Erfahrungen. Es ist so wichtig geworden sich seine Probleme und Schattenthemen anzuschauen. Und wie wunderschön ist es zu beobachten, dass genau das mittlerweile so viele Menschen tun. Älteren Generationen fällt all das meistens wesentlich schwerer.

Und wenn wir uns mit unseren Schattenthemen beschäftigen und in die Tiefe gehen, um uns die Themen anzuschauen und zu überlegen, wie wir sie lösen und heilen können, kann es immer wieder vorkommen, dass wir über bestimmte Muster stolpern, die sich immer wieder wiederholen.

Und dann ist die Frage oft: Sind das wirklich deine Denkmuster und Glaubenssätze?

Oder hast du sie vielleicht nur im Laufe deines Lebens bewusst oder unbewusst übernommen?
Das fängt schon in der frühen Kindheit an. Wir übernehmen automatisch die Muster und Verhaltensweisen unserer Eltern, weil wir als Kinder denken, dass es so richtig bzw. normal sein wird. Wir wissen es natürlich nicht besser und sehen unsere Eltern und Geschwister als Vorbilder.

Und genau so schleicht sich im Laufe der Jahre eine automatische Wiederholung ein.

Wenn wir über einen längeren Zeitraum engeren Kontakt haben mit gewissen Menschen, wie z. B. den Eltern, dem Partner, dem Chef, Freunden, Nachbarn etc. und wir uns persönlich auf diese Menschen einlassen, dann verbinden wir uns auch energetisch mit ihnen. Dein persönliches Feld um dich herum, deine Aura, ist in Verbindung mit dem persönlichen Feld der anderen Person.

Und so kann es passieren, dass wir uns unbewusst mit Denkmustern, Verhaltensweisen, Angewohnheiten, Glaubenssätzen der anderen Person verstricken. Vielleicht hast du schon mal die Erfahrung gemacht, dass du im Laufe der Jahre merkst, wie ähnlich du z. B. deiner besten Freundin geworden bist und umgekehrt.

Vermutlich fallen dir gewisse Situationen und Umstände erst bewusst auf, wenn du mit etwas unzufrieden bist oder merkst, dass es nicht mehr stimmig für dich ist. Wir denken dann oft, dass z. B. gewisse Denkweisen und Angewohnheiten unsere eigenen sind. Das muss aber gar nicht so sein.

Und das Schöne daran ist, dass du dich von diesen Verstrickungen lösen darfst.

Verbinde dich wieder mit dir selbst. Denke und fühle dich frei. Finde dadurch heraus, wer du eigentlich wirklich bist. All das ist so essentiell in der heutigen Zeit. Finde den Zugang zu deiner eigenen Wahrheit.

Löse dich aus diesen Verstrickungen, indem du anerkennst, dass die andere Person bleiben darf, wie sie ist. Gehe in dich, gerne auch in die Meditation. Vielleicht gibt es einen bestimmten Punkt in deinem Körper, an dem du diese Verstrickung ganz besonders spürst. Stelle dir vor deinem inneren Auge vor, wie du diese Verstrickung liebevoll durchtrennst. Du bist du und die anderen Person darf bleiben, wie sie ist. Bitte auch gerne dein Spirit-Team um Unterstützung.

Lasse Heilung geschehen und befreie dich.

Es ist so ein tolles Gefühl, wenn du Ballast abgibst, der dir gar nicht gehört. Richte dich neu aus. Denke um. Finde deinen Weg. Werde wieder lebendig, indem du neue Türen öffnest und neue Erfahrungen sammeln darfst, die dich glücklich machen.

Die Zeiten sich unterzuordnen und sich nach Verhaltensmustern zu richten, die uns unglücklich machen, sind vorbei. Sprenge deine Ketten und transformiere dich. Verbinde dich wieder mit deinem eigenen Wissen.

Alles Liebe,

 

 

 

 

Teile meinen Beitrag mit Freunden....Share on Facebook
Facebook
Pin on Pinterest
Pinterest
Share on Google+
Google+
Tweet about this on Twitter
Twitter
Email this to someone
email